Die Idee Bürgerstiftung

Eine Stiftung kann in der Weise errichtet werden, dass eine Privatperson oder ein Unternehmen eine große Summe Geld für einen bestimmten Zweck bereitstellt und dass auf Dauer aus den Erträgen dieses Vermögens etwas zur Verwirklichung des Zwecks getan wird.

Die Idee der Bürgerstiftung ist anders. Nicht ein Einzelner gibt auf einen Schlag das notwendige Geld, sondern es tun sich viele zusammen, Bürger und Unternehmen, um das Stiftungskapital zusammenzubringen. Und das auf Dauer notwendige Kapital wird nicht in einem Augenblick zur Verfügung gestellt, sondern es soll über einen längeren Zeitraum anwachsen.

Das gemeinschaftliche Wirken von Bürgerinnen und Bürgern ist das Charakteristische einer Bürgerstiftung, und ebenso das langfristige, immer wieder neu praktizierte Zusammenwirken vieler.

Das Zusammenwirken kann darin bestehen, dass Bürger bzw. Unternehmen für das gemeinsame Ziel Geld geben. Geld kann zum einen als Zustiftung gegeben werden. Dann erhöht es das Stiftungskapital, das auf Dauer verzinslich angelegt wird und von dem nur die Erträge ausgegeben werden können. Oder es wird zum anderen als Spende gegeben. Dann kann der gespendete Betrag sofort in voller Höhe für die Zwecke der Bürgerstiftung verwendet werden.

Aber nicht nur mit Geld können die Bürger sich engagieren. Ehrenamtliche Tätigkeit gehört ebenso zur Idee der Bürgerstiftung. Die Bürgerstiftung muss verwaltet werden, sie muss bekannt gemacht werden, und vor allem müssen Projekte zur Förderung der Stiftungszwecke durchgeführt werden. Bei all dem müssen viele ehrenamtlich mitarbeiten. Das ist nicht weniger wichtig als das Geld. So kann sich jeder nach seinen Möglichkeiten einbringen.

Die Bürgerstiftung muss eine unabhängige Einrichtung sein, deren Tätigkeit nicht vom Staat, von kommunalen Gremien, von Parteien, von Kirchen oder von einzelnen Wirtschaftsunternehmen bestimmt wird. Die praktische Unabhängigkeit wird durch die Personen garantiert, die den Gremien der Bürgerstiftung angehören. Sie werden deshalb nicht von außen her in die Gremien entsandt, sondern nur aus der Bürgerstiftung heraus gewählt.